Zeitplan und Bürgerbeteiligung

Das Projekt folgt einem anspruchsvollen Zeitplan: Eröffnung soll im Jahr 2020 sein, so der Beschluss des Stadtrates.

Erarbeitung Nutzungskonzept (Herbst 2016):

Gemeinsam mit der Bonner Stadtverwaltung, dem Bonner Sport und den Bürgerinnen und Bürgern ist im Herbst 2016 ein Nutzungskonzept entwickelt worden. Mit der Stadtverwaltung wurde untersucht, welchen Bedarf die Schulen, die Lehrer und Schüler für ein umfangreiches und attraktives Schulschwimmen haben. Mit den Vereinen und Sportverbänden wurde analysiert, was die Sportlerinnen, Sportler und Sportvereine in Bonn für ihren Trainingsbetrieb und erfolgreiche Wettkämpfe benötigen. Die Ideen, Wünsche und Anregungen der Bonnerinnen und Bonner sind in das Konzept eingeflossen. Alle Ergebnisse aus der Bürgerwerkstatt auf dem Münsterplatz am Samstag, 12. November, mit rund 2400 Teilnehmern und zahlreiche Zuschriften über diese Internetseite wurden anschließend den Architekten an die Hand gegeben. Rund 88 Prozent der Wünsche der Bürger sind in dem Nutzungskonzept des neuen Schwimmbads berücksichtigt, u.a. ein separates Schul- und Sportbecken sowie ein weiteres Schwimmerbecken, ein Erlebnisbereich mit Warmwasserbecken (innen/außen) Rutschen, Sprungturm und Planschbecken sowie  ein Sauna-, Wellness- und Spa-Bereich.

Bürgerbeteiligung

„Was wünschen Sie sich für das neue Bad?“ Diese Frage lockte rund 2.400 Bonnerinnen und Bonner am zweiten November-Samstag in die „Bürgerwerkstatt im Zelt“ auf dem Münsterplatz. Dorthin eingeladen hatte SWB Energie und Wasser. Es soll ein Bad für die Bürgerinnen und Bürger werden. Um den Wünschen eine konkrete Gestalt zu geben, ersann ein Team von SWB Energie und Wasser, Stadt Bonn, Stadtsportbund, Stadtschwimmverband und dem Bonner Projektentwickler ulrich/hartung vielfältige Möglichkeiten der Mitsprache und Mitgestaltung für Jung und Alt.

Unser neues Schwimmbad – Beteiligungskonzept

Ziel der Bürgerbeteiligung war es, möglichst viele Anregungen und Wünsche in der Planung zu berücksichtigen. Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung zur Auswertung der Ideen, Vorschläge und Anregungen.

Alle Ergebnisse der Bürgerwerkstatt finden Sie hier dokumentiert:


Start Architektenwettbewerb (Dezember 2016):

Nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren nehmen zehn renommierte und erfahrene Architekturbüros (acht aus Deutschland, zwei aus den Niederlanden) an dem Architektenwettbewerb für die Planung des neuen Familien-, Schul- und Sportschwimmbades teil. Der Wettbewerb startete am 22. Dezember. Die Teilnehmer sollen ein Familien-, Schul- und Sportschwimmbad entwerfen, das die Anforderungen des Nutzungskonzeptes erfüllt, eine attraktive Architektur und ansprechende Gestaltung der Innenräume bietet sowie wirtschaftlich realisiert und energieeffizient/klimaverträglich betrieben werden kann. Der Wettbewerb wird im Frühjahr 2017 abgeschlossen. Das Preisgericht tagt am 27. April. Anschließend werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert.

Bauleitplanung (ab Januar 2017):

Anfang 2017 hat die Bauleitplanung für den Standort begonnen. Sie sieht eine zweistufige Beteiligung der Öffentlichkeit (Bürgerinformationsveranstaltung am 9. Februar 2017, förmliche Öffentlichkeitsbeteiligung im Herbst) und anschließenden Beschluss des Rates vor.

27. April 2017: Jurysitzung Architektenwettbewerb und anschließend Ausstellung der Architekten-Modelle im Stadthaus.

Sommer 2017: Abschluss des dreistufigen Vergabeverfahrens Architektur. Beauftragung 4a Architekten Stuttgart.

September 2017: Bauleitplanung: Beratung über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes (5. September 2017: Bezirksvertretung Bonn, 6. September 2017: Umwelt- und Planungsausschuss)

14. September 2017: In einem mehrstündigen „Architekturdialog“ haben sich rund 70 Bonnerinnen und Bonner im Haus der Stadtwerke Bonn gemeinsam mit dem beauftragten Büro 4a Architekten Stuttgart den derzeitigen Stand der Planungen angeschaut und anschließend in kleinen Gruppen diskutiert.

Architekturdialog

Bildergalerie: Architekturdialog

Hierbei standen die Gebäudearchitektur, die Gestaltung von Fassaden und Innenräumen im Fokus. Die Ergebnisse der Diskussion wurden anschließend im Plenum erörtert und protokolliert. Sie werden in der Planung durch den Architekten und das Planungsteam berücksichtigt.

Arbeitsgruppe „Funktion und Betrieb“ begleitet kontinuierlich

Das Beteiligungskonzept sieht vor, dass eine Gruppe ausgewählter Bonnerinnen und Bonner den weiteren Planungsprozess kontinuierlich begleiten wird. Dazu wurden 20 Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Nutzergruppen ausgewählt. Sie bilden die Arbeitsgruppe „Funktion und Betrieb“. Ein erstes Treffen fand am Dienstag, 12. September, im Frankenbad und im Haus der Stadtwerke statt.

Funktion

Bildergalerie: Arbeitsgruppe „Funktion und Betrieb“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in den kommenden Monaten in regelmäßigen Treffen in die weitere Planung eingebunden. Diese Form der Beteiligung bietet die Chance zu einer prozessbegleitenden „Tauglichkeitsprüfung“, so das Konzept. Ziel ist es, die räumlich‐funktionalen Abläufe und Erfordernisse des Vereins‐ und Schulschwimmens sowie des Freizeitschwimmens aus Sicht der künftigen Nutzer zu erörtern. Dabei stehen die individuellen Erfahrungen der Teilnehmer im Vordergrund. Folgende Themen stehen für die Arbeitsgruppe „Funktion und Betrieb“ auf der Agenda: Erschließung und Zugang, Umkleiden und Sanitär, Schulschwimmen, Vereinsschwimmen und Leistungssport, Wettkämpfe und Veranstaltungen, Familienbad, Sauna und Wellness sowie Barrierefreiheit.

28. September: Bericht über den Stand der Projektentwicklung im Rat der Stadt Bonn

Pressemitteilung vom Pressegespräch zum Download

Dezember 2017: Vorlage des entscheidungsreifen Konzeptes für das neue Schwimmbad. Beratungen und Beschlüsse in den SWB-Aufsichtsräten und im Rat der Stadt Bonn.

2018: Bauantrag und Baugenehmigung, europaweite Ausschreibung der Bauleistungen, Beginn erster Bauarbeiten.

2019: Grundsteinlegung, Realisierung Hochbau.

2020: Eröffnung des neuen Familien-, Schul- und Sportschwimmbades im Wasserland.

Facebook Twitter